Angebote zu "Meine" (68 Treffer)

Kategorien [Filter löschen]

Shops

Mit Finde-Flügeln
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Name ist Nils Lukas Nelson Ponten. Ich bin in der schönen Eifel, in Monschau aufgewachsen und lebe derzeit in Schleiden an der Olef. Im Alter von 16 Jahren erkrankte ich an einer paranoiden Schizophrenie, die wohl auch dazu dient, meine Teilzeitgedanken in Tinte nackt baden zu lassen. Das alte Eifelhaus meiner Eltern, der große Garten, den ich als Kind schon liebte, die Zuhause-Farben und die Impressionen der Herzlichkeit inspirieren mich zu immer neuen Gedanken-Welten. Auch der Vennwind, der mich ganz eigen anrührt, ja manchmal auch zupackt, ist die Nahrung für meine Ideen. In Wahrheit bin ich meist dort, wo meine Gedanken frei spazieren gehen und sich verbinden zu lichtlebigen Wortwäldern. In enger Zusammenarbeit mit meiner Mutter Hedwig Ponten entstand nun auch das zweite Gedichte-Buch. Sie ist meine Lektorin und Managerin.

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Mit Finde-Flügeln
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Name ist Nils Lukas Nelson Ponten. Ich bin in der schönen Eifel, in Monschau aufgewachsen und lebe derzeit in Schleiden an der Olef. Im Alter von 16 Jahren erkrankte ich an einer paranoiden Schizophrenie, die wohl auch dazu dient, meine Teilzeitgedanken in Tinte nackt baden zu lassen. Das alte Eifelhaus meiner Eltern, der große Garten, den ich als Kind schon liebte, die Zuhause-Farben und die Impressionen der Herzlichkeit inspirieren mich zu immer neuen Gedanken-Welten. Auch der Vennwind, der mich ganz eigen anrührt, ja manchmal auch zupackt, ist die Nahrung für meine Ideen. In Wahrheit bin ich meist dort, wo meine Gedanken frei spazieren gehen und sich verbinden zu lichtlebigen Wortwäldern. In enger Zusammenarbeit mit meiner Mutter Hedwig Ponten entstand nun auch das zweite Gedichte-Buch. Sie ist meine Lektorin und Managerin.

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Schizophrenie ist scheiße, Mama!
11,40 € *
ggf. zzgl. Versand

"Ihre Tochter hat Schizophrenie!"Diesen Satz hört Janine Berg-Peer vor 16 Jahren das erste Mal. Von einem Tag auf den nächsten ist nichts in ihrem Leben so wie vorher. Der Kampf einer mutigen und starken Frau um das Wohl ihres Kindes beginnt.Selbstkritisch und mit großer Offenheit beschreibt sie, wie sie gemeinsam mit ihrer Tochter, manchmal auch gegen sie, lernt, mit deren Krankheit umzugehen."Der Boden hat sich unter mir aufgetan. Schizophrenie? Meine Tochter? Das muss das Ende von unserem Leben sein. Die Unsicherheit über die Entwicklung der Krankheit erfasst alles, was ich tue, was ich denke und wie ich mit anderen Menschen kommuniziere. Es gibt keine Verhaltensanleitung für eine Angehörige. Es gibt kein Vorbild. Was darf ich, was mache ich richtig, was falsch? Darf ich überhaupt ein normales Leben weiterleben? Kann ich mich am Leben freuen?"

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Schizophrenie ist scheiße, Mama!
11,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Ihre Tochter hat Schizophrenie!"Diesen Satz hört Janine Berg-Peer vor 16 Jahren das erste Mal. Von einem Tag auf den nächsten ist nichts in ihrem Leben so wie vorher. Der Kampf einer mutigen und starken Frau um das Wohl ihres Kindes beginnt.Selbstkritisch und mit großer Offenheit beschreibt sie, wie sie gemeinsam mit ihrer Tochter, manchmal auch gegen sie, lernt, mit deren Krankheit umzugehen."Der Boden hat sich unter mir aufgetan. Schizophrenie? Meine Tochter? Das muss das Ende von unserem Leben sein. Die Unsicherheit über die Entwicklung der Krankheit erfasst alles, was ich tue, was ich denke und wie ich mit anderen Menschen kommuniziere. Es gibt keine Verhaltensanleitung für eine Angehörige. Es gibt kein Vorbild. Was darf ich, was mache ich richtig, was falsch? Darf ich überhaupt ein normales Leben weiterleben? Kann ich mich am Leben freuen?"

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Als sei nichts
28,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Ich bin elf Jahre alt, als mir meine Mutter die Nachricht überbringt: "Der Papa ist tot." Er hatte sich vor einen Zug geworfen.Es beginnen zwanzig Jahre außerordentlicher Belastungen, der Suche nach Liebe und Anerkennung sowie der Stigmatisierung, Tabuisierung und eigenen Verdrängung. Denn wenige Jahre nach dem Tod des Vaters sollte ich auch meine Mutter verlieren. Die paranoide Schizophrenie lässt sie nicht mehr meine Mutter sein. Als ich 31 bin, finden wir sie tot im Wohnzimmer auf der Couch: vermutlich Selbstmord mit Schlaftabletten.Ich brauche lange, um zu begreifen, dass ich nicht nur meine Eltern, sondern auch das Unbeschwerte meiner Kindheit und Jugend verloren hatte. Erst mit Anfang zwanzig kann ich mich auf den langen Weg machen, erwachsen zu werden in einer Welt, die mir das Gefühl vermittelt, als sei nichts.Eine Autobiografie.In schonungslosen Worten und unterfüttert mit Reflexionen, führt Christian Kloß dem Leser das Aufwachsen als Kind von psychisch erkrankten Eltern vor Augen. Mit zwei Suiziden und der von der betroffenen Mutter nicht akzeptierten Psychose, schildert der Autor einen in seiner Härte außergewöhnlichen Fall. Dabei lässt er seine therapeutischen Erfahrungen einfließen, um den betroffenen Lesern - auch im erwachsenen Alter - eine Rückmeldung zu ihrer Situation geben zu können. Scham, Ängste und Trauer werden dabei ebenso behandelt wie auch alltägliche Herausforderungen des aufwachsenden Jugendlichen: soziale Beziehungen, Berufswahl oder Freizeitgestaltung. Mit seinem Buch stößt Christian Kloß in den Kern des problematischen Aufwachsens von Kindern mit psychisch erkrankten Eltern vor: die Suche nach der eigenen Identität und der Frage "Wer bin ich?".

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Als sei nichts
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ich bin elf Jahre alt, als mir meine Mutter die Nachricht überbringt: "Der Papa ist tot." Er hatte sich vor einen Zug geworfen.Es beginnen zwanzig Jahre außerordentlicher Belastungen, der Suche nach Liebe und Anerkennung sowie der Stigmatisierung, Tabuisierung und eigenen Verdrängung. Denn wenige Jahre nach dem Tod des Vaters sollte ich auch meine Mutter verlieren. Die paranoide Schizophrenie lässt sie nicht mehr meine Mutter sein. Als ich 31 bin, finden wir sie tot im Wohnzimmer auf der Couch: vermutlich Selbstmord mit Schlaftabletten.Ich brauche lange, um zu begreifen, dass ich nicht nur meine Eltern, sondern auch das Unbeschwerte meiner Kindheit und Jugend verloren hatte. Erst mit Anfang zwanzig kann ich mich auf den langen Weg machen, erwachsen zu werden in einer Welt, die mir das Gefühl vermittelt, als sei nichts.Eine Autobiografie.In schonungslosen Worten und unterfüttert mit Reflexionen, führt Christian Kloß dem Leser das Aufwachsen als Kind von psychisch erkrankten Eltern vor Augen. Mit zwei Suiziden und der von der betroffenen Mutter nicht akzeptierten Psychose, schildert der Autor einen in seiner Härte außergewöhnlichen Fall. Dabei lässt er seine therapeutischen Erfahrungen einfließen, um den betroffenen Lesern - auch im erwachsenen Alter - eine Rückmeldung zu ihrer Situation geben zu können. Scham, Ängste und Trauer werden dabei ebenso behandelt wie auch alltägliche Herausforderungen des aufwachsenden Jugendlichen: soziale Beziehungen, Berufswahl oder Freizeitgestaltung. Mit seinem Buch stößt Christian Kloß in den Kern des problematischen Aufwachsens von Kindern mit psychisch erkrankten Eltern vor: die Suche nach der eigenen Identität und der Frage "Wer bin ich?".

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Symbole der Wandlung
30,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Band 5 der "Gesammelten Werke" bringt die Neufassung von 1952 der ersten größeren Publikation von C. G. Jung nach der Begegnung mit Freud. Im Vorwort zu der bearbeiteten vierten Auflage schreibt Jung, daß "dieses Buch ein Markstein" sei, gesetzt an der Stelle, wo sich zwei Wege trennten. Um seiner Unvollkommen- und Unvollendetheit willen wurde es zum Programm der folgenden Jahrzehnte meines Lebens. Kaum hatte ich nämlich das Manuskript abgeschlossen, dämmerte es mir, was es heißt, mit einem Mythus oder ohne denselben zu leben. So ergab sich mir natürlicherweise der Entschluß, "meinen" Mythus kennenzulernen, und ich betrachtete dies als die Aufgabe par excellence, denn - so sagte ich mir - wie konnte ich meinen Patienten gegenüber meinen persönlichen Faktor, meine persönliche Gleichung, die doch zur Erkenntnis des andern so unerläßlich ist, richtig in Rechnung stellen, wenn ich darüber unbewußt war? "Symbole der Wandlung" ist ein klassisches Werk der Schizophrenie-Forschung, der erste Versuch überhaupt, Freuds Entdeckungen und symbolisch-mythisches Denken auf einen Fall von Psychose anzuwenden. "Der Millersche Fall ist ein Schulbeispiel für die einer schweren psychischen Störung vorausgehenden Manifestationen des Unbewußten... Der Fall kam mir insofern gelegen, als ich in keinerlei Weise damit zu tun hatte und darum den häufig gehörten Einwand, ich hätte die Patientin beeinflußt, entkräften konnte ... Es kam mir nie darauf an, meine Theorien am Patienten zu rechtfertigen, denn es schien mir wesentlicher, die Situation des Kranken in allen ihren Aspekten zu verstehen, wozu selbstverständlich die unbewußte Kompensation gehört. Ein solcher Fall war mir Miss Miller. Ich habe es versucht, ihre Situation bestmöglich zu verstehen, und habe in dieser Untersuchung die Resultate meiner Bemühungen dargestellt als ein Beispiel für die Art und den Umfang der Problematik, um die ein Arzt, der Psychotherapie betreiben will, wissen sollte."

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Symbole der Wandlung
30,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Band 5 der "Gesammelten Werke" bringt die Neufassung von 1952 der ersten größeren Publikation von C. G. Jung nach der Begegnung mit Freud. Im Vorwort zu der bearbeiteten vierten Auflage schreibt Jung, daß "dieses Buch ein Markstein" sei, gesetzt an der Stelle, wo sich zwei Wege trennten. Um seiner Unvollkommen- und Unvollendetheit willen wurde es zum Programm der folgenden Jahrzehnte meines Lebens. Kaum hatte ich nämlich das Manuskript abgeschlossen, dämmerte es mir, was es heißt, mit einem Mythus oder ohne denselben zu leben. So ergab sich mir natürlicherweise der Entschluß, "meinen" Mythus kennenzulernen, und ich betrachtete dies als die Aufgabe par excellence, denn - so sagte ich mir - wie konnte ich meinen Patienten gegenüber meinen persönlichen Faktor, meine persönliche Gleichung, die doch zur Erkenntnis des andern so unerläßlich ist, richtig in Rechnung stellen, wenn ich darüber unbewußt war? "Symbole der Wandlung" ist ein klassisches Werk der Schizophrenie-Forschung, der erste Versuch überhaupt, Freuds Entdeckungen und symbolisch-mythisches Denken auf einen Fall von Psychose anzuwenden. "Der Millersche Fall ist ein Schulbeispiel für die einer schweren psychischen Störung vorausgehenden Manifestationen des Unbewußten... Der Fall kam mir insofern gelegen, als ich in keinerlei Weise damit zu tun hatte und darum den häufig gehörten Einwand, ich hätte die Patientin beeinflußt, entkräften konnte ... Es kam mir nie darauf an, meine Theorien am Patienten zu rechtfertigen, denn es schien mir wesentlicher, die Situation des Kranken in allen ihren Aspekten zu verstehen, wozu selbstverständlich die unbewußte Kompensation gehört. Ein solcher Fall war mir Miss Miller. Ich habe es versucht, ihre Situation bestmöglich zu verstehen, und habe in dieser Untersuchung die Resultate meiner Bemühungen dargestellt als ein Beispiel für die Art und den Umfang der Problematik, um die ein Arzt, der Psychotherapie betreiben will, wissen sollte."

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Die Schizophrenie ist meine Fahne!
12,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Schizophrenie ist meine Fahne! ab 12 EURO Zum zeichnerischen Werk von Martina Kügler

Anbieter: ebook.de
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot